[ABSP] Aktuelle Informationen zu laufenden Aktivitaeten

Aktionsbuendnis Sozialproteste absp at die-soziale-bewegung.de
So Mai 20 14:45:41 CEST 2007


+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
+ Infos zum Ein-/Austragen und weitere Informationen ├╝ber     +
+ diesen bundesweiten Verteiler ganz am Ende dieser Rundmail. +
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


# Rundmail des Aktionsb├╝ndnis Sozialproteste (ABSP) am 20. Mai 2007 #

---------------------------------------------------------------
Aktuelle Informationen zu laufenden Aktivitaeten
---------------------------------------------------------------

+-------------------------------------------------------------+

Liebe MitstreiterInnen,
liebe KollegInnen,

wie in der letzten Rundmail mitgeteilt, wollen wir als bundesweites 
Netzwerk in den kommenden Monaten zwei Haupt-Schienen verfolgen:

1. Die Kampagne gegen Kinderarmut soll weiter verfolgt werden.
2. F├╝r den Herbst wollen wir kampagnenf├Ąhig f├╝r Aktionstage gegen 
prek├Ąre (Zwangs-)Besch├Ąftigung und gegen Repression gegen Erwerbslose sein.
3. Weitere Themen, die nicht im Zentrum der eigenen Kampagnenpolitik der 
Sozialproteste stehen, aber dennoch von vielen Initiativen mitgetragen 
werden.

├ťber n├Ąchste ├ťberlegungen f├╝r die Aktionstage im Herbst wollen wir Euch 
in der n├Ąchsten Rundmail informieren. Wir schlagen vor, dass sie vom 24. 
bis 26. September stattfinden sollen. Teilt uns bitte mit, was Ihr zu 
dieser Terminwahl denkt.

+-------------------------------------------------------------+

Formalia:
Beim Treffen in Peine wurde nicht ├╝ber den Ort und Termin des n├Ąchsten 
bundesweiten Treffens gesprochen.
Als Kokreis schlagen wir vor, dass das n├Ąchste, das 19., bundesweite 
Treffen am 21. Juli 2007 stattfinden k├Ânnte. Der Ort k├Ânnte Mannheim 
oder Erfurt sein.

+-------------------------------------------------------------+

1. Mit dieser Email lassen wir Euch den Newsletter Nr. 7 der Kampagne 
"Reiches Land - arme Kinder. Einkommen zum Auskommen!" der KOS zukommen.
An vielen Orten arbeiten sehr unterschiedliche B├╝ndnisse erfolgreich 
zusammen und konnten den lokalen Entscheidungstr├ĄgerInnen konkrete 
Zugest├Ąndnisse abringen.
Das Kampagnenteam der KOS hat einige Anregungen f├╝r die B├╝ndnisse vor 
Ort zusammen getragen. Vor allem zum Ende des Schuljahres bieten sich 
verschiedene Aktivit├Ąten an. Aber lest selbst in dem Newsletter Nr. 7, 
weiter unten!
Es sind noch wenige Pl├Ątze f├╝r die Kampagnentagung in Lage-H├Ârste 
(30.5.-1.6.07) frei. Ihr k├Ânnt Euch noch bis einschlie├člich Dienstag, 
22.5., bei der KOS anmelden.

+-------------------------------------------------------------+

2. Protokoll des 18. bundesweiten Treffens am 12. Mai in Peine, im 
Anhang dieser Rundmail

+-------------------------------------------------------------+

3. Weitere Themen dieser Rundmail:

a) Gemeinsamer Treffpunkt in Rostock am 2. Juni f├╝r Euromarsch, 
Sozialproteste und B├╝ndnis 3. Juni: 10 Uhr, Hauptbahnhof Rostock

b) G8-Proteste: Newsletter Nr. 3 zur Vorbereitung der Gro├čdemonstration 
am 2. Juni, Motto nach den Kriminalisierungsversuchen: "Jetzt erst 
recht!" Im gro├čen B├╝ndnis.
PDF-Version siehe 
http://www.die-soziale-bewegung.de/2007/g8_2007/Newsletter_2-06-2007_Nr3.pdf

c) Gerichtstermin in Aschersleben am 26. Juni wegen Sattessen im 
Supermarkt. Tommi Sander wird im Falle seiner Verurteilung f├╝r die Zeit 
des Gef├Ąngnisaufenthaltes in den Hungerstreik treten. Nachfragen f├╝r 
solidarische Aktivit├Ąten k├Ânnen direkt an ihn gestellt werden: Tel. 0176 
29824269, Email: tommi.sander at gmx.net. Infos auch im Protokoll aus Peine.

d) Telekom-Streik: ZeitarbeiterInnen d├╝rfen nicht gezwungen werden, sich 
als Streikbrecher zu bet├Ątigen. Durch Weigerung d├╝rfen f├╝r sie also 
keine Nachteile bei der BA entstehen. Siehe Hinweis der ver.di, Anhang 
dieser Email. Diese Info sollte auf jeden Fall weiter gegeben werden!

---------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------
Dies ist alles, was wir Euch in dieser Rundmail mitteilen m├Âchten.
Nun w├╝nschen wir viel Spa├č bei der Lekt├╝re der Mitteilungen der 
verschiedenen B├╝ndnispartner!
---------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------

Mit besten Gr├╝├čen
Wolfram Altekr├╝ger, Thomas Elstner, Peter Grottian, Thorsten Lux, 
Michael Maurer, Margit Marion M├Ądel, Edgar Schu, Rainer Wahls, Roland 
Klautke, Pia Witte, Helmut Woda

Koordinierungsstellen (Email-Adressen, "  at " bitte durch "@" ersetzen):
Michael Maurer, maurer.jueterbog at t-online.de (Brandenburg); Thomas 
Elstner, thomas_elstner at web.de (Gera/Th├╝ringen); Helmut Woda, 
Helmut.Woda at web.de (Karlsruhe); Margit Marion M├Ądel, MerlinsFee at 
aol.com (Ostwestfalen/Lippe); Thorsten Lux, lux.im.web at web.de 
(Giessen/Mittelhessen); Rainer Wahls, Pia Witte, witte at kabelmail.de 
(Leipzig/Sachsen); Rainer.Wahls at mac.com, RolandKlautke at web.de 
(Berlin); Wolfram Altekr├╝ger, W.Altekrueger at gmx.de (Sachsen-Anhalt)
Vernetzungsb├╝ro:
Edgar Schu, E.Schu1 at gmx.de, 0551 9964381 (G├Âttingen)
Wissenschaftliche Beratung: Peter Grottian, pgrottia at zedat.fu-berlin.de
Konto:
Stichwort: Aktionsb├╝ndnis Sozialproteste, Konto-Nr. 94 72 10 308, 
Konto-Inhaber: Edgar Schu, Postbank Hannover, BLZ: 250 100 30




########################################################################

Newsletter Nr. 7 der Kampagne gegen Kinderarmut

Koordinierungsstelle gewerkschaftlicher Arbeitslosengruppen
M├Ąrkisches Ufer 28
10179 Berlin
T: 030 / 86 87 67 0 -0; Fax: -21
E-Mail: info at erwerbslos.de
Internet: www.erwerbslos.de


Verteiler: Erwerbsloseninitiativen bundesweit

Newsletter Nr. 7 zur Kampagne
"Reiches Land - Arme Kinder? Einkommen zum Auskommen!"

Hinweis: Je nach Mail-Programm und Einstellungen kann es passieren, dass 
in den Links (eigentlich nicht vorhandene) Zeilenumbr├╝che auftauchen. 
Dann m├╝sst ihr sie leider kopieren und im Browser einf├╝gen oder Euch auf 
www.erwerbslos.de per Hand durchklicken.

Gliederung f├╝r "Schnell-Leser"

1. Hartz IV und Kinderarmut: Tagesthema in der Frankfurter Rundschau
2. Weiterer (Teil)Erfolg: Schulmahlzeiten in Frankfurt
3. Konkrete Forderung in vielen Orten gestellt / Aktuelle Aktivit├Ąten
4. Kampagnen-Tagung: Noch einige Pl├Ątze frei
5. Plakate (Schulmotive, DIN A 2) weiterhin lieferbar
6. Hintergrund: Verbrauchsausgaben f├╝r Kinder


Liebe Kolleginnen und Kollegen!


1. Hartz IV und Kinderarmut: Tagesthema in der Frankfurter Rundschau

Die Frankfurter Rundschau hat am Samstag, den 12. Mai das Thema "Hartz 
IV und Kinderarmut" ausf├╝hrlich aufgegriffen und daraus ein "Thema des 
Tages" gemacht. Ein Schwerpunkt dabei war der Fonds f├╝r Schulsachen in 
Oldenburg.
Einige Tage sp├Ąter dokumentierte die FR den Appell "Wir brauchen eine 
Politik, die alle Kinder f├Ârdert" von 16 Verb├Ąnden an die Bundesregierung.

Hier findet Ihr die einzelnen FR-Artikel zum Nachlesen:

http://www.erwerbslos.de/index.php?option=com_content&task=view&id=471&Itemid=60

Ein heftiges Dankesch├Ân an Kollegen Ulrich Franz (Arbeitslosengruppe 
DGB-Region Bonn-Rhein-Sieg, der uns auf die Ver├Âffentlichungen 
aufmerksam gemacht hat.


2. Weiterer (Teil)Erfolg: Schulmahlzeiten in Frankfurt

Nach dem Riesenerfolg der ALSO in Oldenburg k├Ânnen wir ├╝ber einen 
weiteren, erfreulichen Teilerfolg des Rhein-Main-B├╝ndnisses berichten: 
Die Stadt Frankfurt hat zugesagt, die Differenz zwischen den 
tats├Ąchlichen Kosten f├╝r ein Mittagessen an Ganztagsschulen und dem 
daf├╝r in der Regelleistung vorgesehen Betrag finanzieren zu wollen. 
Herzlichen Gl├╝ckwunsch an die Aktiven aus Frankfurt!
Vor diesem Hintergrund und weil das Problem ja auch in vielen anderen 
Orten relevant ist, ist es notwendig, sich noch mal genauer als bisher 
├╝ber den in der Regelleistung enthalten Geldbetrag f├╝r Mahlzeiten zu 
verst├Ąndigen.

Dazu hier ein Positionspapier des Rhein-Main-B├╝ndnisses. Wir empfehlen, 
die Zahlen bundesweit zu ├╝bernehmen:

http://www.erwerbslos.de/images/stories/dokumente/kampagnenseite/hintergrund/rl_mittagessen.rtf

Das Rhein-Main-B├╝ndnis k├Ąmpft ├╝ber den "Zuschuss" f├╝r Schulmahlzeiten 
hinaus f├╝r weitere Extra-Leistungen f├╝r den Schulbedarf.


3. Konkrete Forderung in vielen Orten gestellt / Aktuelle Aktivit├Ąten

Zwischenzeitlich haben Erwerbsloseninitiativen vielerorts ganz konkrete 
Forderungen f├╝r Extra-Leistungen f├╝r Kinder an ihre Kommunalparlamente 
gestellt. In Emden und Norden (ver.di-Erwerbslose) sowie Luckenwalde 
(Erwerbslosen-Arbeitskreis der IG Metall Ludwigsfelde) wurde die 
Ver├Âffentlichung jeweils mit einem bunten Spektakel vor/bei den 
Stadtrats- bzw. Kreistagssitzungen verbunden.

In Bonn will der "Runde Tisch gegen Kinderarmut", der im Rahmen der 
Kampagne von der DGB-Erwerbslosengruppe initiiert wurde, n├Ąchste Woche 
├╝ber konkrete Forderungen an den Stadtrat beraten.

In Wedel hat das Sozialforum (DGB, Arbeitslosenselbsthilfe u.a.) eine 
Unterschriften-Sammlung gestartet, um der Forderung nach 
Extra-Leistungen Nachdruck zu geben.

Die Materialien dazu k├Ânnt Ihr hier anschauen:

http://www.erwerbslos.de/index.php?option=com_content&task=view&id=468&Itemid=60

Insgesamt sind seit dem letzten Newsletter viele Aktivit├Ąten hinzugekommen.
Schaut doch mal auf unserer Termin- und Aktionsleiste vorbei. Dort 
findet Ihr auch Links zu eingesetzten Materialien und Forderungen sowie 
sch├Âne Aktionsfotos:

http://www.erwerbslos.de/index.php?option=com_content&task=view&id=452&Itemid=60

Wir werten die vielf├Ąltigen Aktivit├Ąten als Erfolg. Denn auch in den 
Orten, in denen ÔÇô bisher ÔÇô noch keine materiellen Verbesserungen f├╝r 
Kinder erreicht werden konnten, ist es ├╝ber Aktionen fast ├╝berall 
gelungen, eine gute Presseresonanz hinzubekommen und Aufmerksamkeit f├╝r 
das Thema "Hartz IV und Kinderarmut" zu schaffen. Das macht Mut f├╝r 
weitere Aktivit├Ąten.

Stellvertretend f├╝r viele gelungene Aktivit├Ąten hier beispielhaft die 
Presseartikel zu Aktionen in Darmstadt und Norden:

http://www.erwerbslos.de/index.php?option=com_content&task=view&id=465&Itemid=60


4. Kampagnen-Tagung: Noch einige Pl├Ątze frei

"Kurzentschlossene" k├Ânnen sich noch zu unserer Tagung zur Kampagne vom 30.
Mai bis 1. Juni in der ver.di-Bildungsst├Ątte in Lage-H├Ârste 
(Ostwestfalen) anmelden. Wir haben noch einige Pl├Ątze frei.

Der ultimative Anmeldeschluss ist nunmehr Dienstag, 22.Mai, 17 Uhr 
(danach m├╝ssen wir nicht ben├Âtigte Zimmer stornieren, um nicht auf den 
Kosten h├Ąngen zu bleiben).

Weitere Informationen (Einladung, Ablauf, Anmeldeschnipsel) findet Ihr hier:

http://www.erwerbslos.de/index.php?option=com_content&task=view&id=454&Itemid=60


5. Plakate (DIN A 2 mit "Schul-Motiven") weiterhin lieferbar

Wir haben noch eine ausreichende Menge der Plakate zum Thema "Hartz IV 
und Schulkosten", so dass Ihr auch gr├Â├čere Mengen bestellen k├Ânnt. Wir 
bieten die Plakate kostenlos an und stellen nur die Versandkosten in 
Rechnung (bis 20 Plakate = insgesamt 5,00 Euro, bis 40 Plakate = 
insgesamt 9,50 Euro, ab 40 St├╝ck je nach Gewicht).

Hier noch mal die Motive zur Ansicht:

http://www.erwerbslos.de/images/stories/dokumente/kampagnenseite/materialien/plakate_schule.pdf


6. Hintergrund: Verbrauchsausgaben f├╝r Kinder

Durchschnittlich geben Eltern f├╝r ein Kind unter 6 Jahren monatlich 372 
Euro, f├╝r ein Kind zwischen 6-12 Jahre 437 Euro und f├╝r ein Kind ab 12 
Jahre 486 Euro aus (Ausgaben ohne anteilige Kosten f├╝r Wohnen und 
Energie). Selbst die "Ärmsten der Armen" (die 10 % der Haushalte mit den 
geringsten Einkommen einschlie├člich "Sozialhilfebezieher" [Datenbasis 
war 2003]) geben im Schnitt monatlich 246 Euro pro Kind aus, also mehr 
als die 207 Euro Regelleistung f├╝r Kinder unter 14.

Diese Fakten aus einer Sonderuntersuchung der Einkommens- und 
Verbrauchstichprobe (EVS) belegen ein weiteres mal, wie skandal├Âs 
niedrig die Hartz-IV-Leistungen f├╝r Kinder sind.

F├╝r "Statistik-Freaks" und alle, die es genau wissen wollen, hier der 
Fachaufsatz von Dr. Margot M├╝nnich im Original:

http://www.erwerbslos.de/images/stories/dokumente/kampagnenseite/hintergrund/ausgaben_kinder.pdf


Wenn Ihr Fragen zur Kampagne habt oder weitere Unterst├╝tzung ben├Âtigt: 
Ruft uns an!

Wir w├╝nschen viel Tatkraft und viel Erfolg bei allen Aktionen. Venceremos!


Herzliche Gr├╝├če
Martin K├╝nkler


Weitere Anlagen:
- Newsletter Nr. 3 zur Vorbereitung der internationalen 
Gro├čdemonstration am 2. Juni 2007 in Rostock
- Informationen des DGB Berlin-Brandenburg gegen den Einsatz von 
Zeitarbeitern f├╝r Streikbrechert├Ątigkeiten
________________________________________


---------------------------
Newsletter Nr. 3 zur Vorbereitung der internationalen  Gro├čdemonstration 
am 2. Juni 2007 in Rostock
Stand: 18. Mai 2007

Diesen Newsletters bitte elektronisch abbonieren unter 
http://www.heiligendamm2007.de/Demo_Newsletter.html.

Dieser Newsletter befindet als PDF im Netz unter 
http://www.heiligendamm2007.de/Newsletter/Newsletter_3.pdf. Wir 
empfehlen der ├ťbersichtlichkeit halber, die gestaltete Fassung zu  lesen 
und als Kopiervorlage zum Weiterverteilen zu benutzen.
---------------------------

Inhalt:
1. Jetzt erst recht! Wir lassen uns nicht einsch├╝chtern!
Kasten: Das Programm der Demonstration
Kasten: Geld - Jetzt Online Spenden
2. Praktische Hinweise
3. R├╝ckmeldezettel Standanmeldungen

+++++++++++++++++
1. Jetzt erst recht! Wir lassen uns nicht einsch├╝chtern!
+++++++++++++++

Die Polizei hat durch die Razzien in der Vergangenen Woche und durch die 
Allgemeinverf├╝gung gegen Demonstrationen in unmittelbarer N├Ąhe von 
Heiligendamm offensiv versucht, die G8-Protest-bewegung zu spalten und 
einzusch├╝chtern. Die Breite von solidarischen Stellungnahmen aus den 
unterschiedlichsten Teilen der Bewegung hat deutlich gemacht, dass die 
Spaltungsversuche nicht gefruchtet haben. Unklar sind noch die 
Auswirkung auf unser Mobilisierungspotential. In den ohnehin schon 
politisierten Zielgruppen hat die Repression der Polizei die 
Bereitschaft zum Protest zweifellos gest├Ąrkt. Wir m├╝ssen nun daf├╝r Sorge 
tragen, dass sich die ber├╝hmt-ber├╝chtigten Otto-Normalb├╝rgerInnen, die 
durch die Fernsehbilder der vergangnen Wochen verunsichert wurden, auch 
in gro├čen Scharen unserem Protest anschlie├čen. Nur dann kann es die viel 
ersehnte bunte und breite Demonstration mit Kinderwagen und 
Picknickrucksack werden.

----------------------
Kasten: Das Programm der Demonstration:

11.00 bis 13. Uhr: Auftaktkundgebungen

1. Am Schutower Kreuz / Hamburger Stra├če
Musikbeitr├Ąge:
Finkenauer, Supershirt
Redebeitr├Ąge
Paula Riester (Gr├╝ne Jugend), Ewa Hinca (Eurom├Ąrsche Polen), Gilmar 
Mauro (Via Campesina, Brasilien), ein Fl├╝chtling aus MV

2. Am Platz der Freundschaft / Hauptbahnhof
Musikbeitr├Ąge:
David Rovics, Mad Maxamom
Redebeitr├Ąge
Piero Benocchi (Cobas, Italien), Tobias Pfl├╝ger (DFG-VK), Nancy  Cardoso 
(Befreiungstheologin, Brasilien), NN Gewerkschaften

13-16 Uhr: Demonstrationsz├╝ge zum Stadthafen

Stadthafengel├Ąnde ab 15 Uhr: Vorprogramm mit Shiva Grings (Performance)

16-22 Uhr: Abschlusskundgebung
Redebeitr├Ąge:
Laetitia De Marez (Greenpeace International), Werner R├Ątz (Attac 
Deutschland), Katja Kipping (Linkspartei), Walden Bello (Focus on the 
Global South, Thailand), Anne Titor/Michael Ramminger 
(Interventionistische Linke), Jane Nalunga (Seatini, Uganda)
Musikbeitr├Ąge:
Amparo Sanchez, Irie Revolt├ęs, Tom Morello (Ex Rage against the 
Machine/Audioslave), Wir sind Helden, Juli (unplugged mit Eva und Jonas)

-----------------------
Kasten: Geld - Jetzt Online Spenden

Eine Demonstration kostet enorm viel Geld. Wir sind weiterhin dringendst 
auf finanzielle Unterst├╝tzung angewiesen. Dies kann z.B. durch die 
Unterzeichnung des Demo-Aufrufs (z.B. online unter 
http://www.heiligendamm2007.de/Demo_Unterschrift.html) mit 
entsprechenden Beitrag oder ├╝ber Spenden erfolgen. Man kann jetzt auch 
gleich online per Lastschrifteinzug unter 
http://www.attac.de/demo-spende f├╝r die Demo spenden (ist eine 
Attac-Seite, Spenden sind aber f├╝r die gesamte Demo) oder Spenden auf 
das Konto des F├Ârderverein Frieden, Stichwort G8-Gipfel, Kto-Nr. 1900 
726 793 bei der Sparkasse K├ÂlnBonn (BLZ 370 501 98) ├╝berweisen.
-----------------------


+++++++++++++++++
2. Praktische Hinweise
+++++++++++++++++

A) Auftakte, Abschluss, Demoroute
Die Demonstration besteht aus zwei Demonstrationsz├╝gen vom Schutower 
Kreuz (West-Route) und vom Hauptbahnhof (City-Route), die zu einer 
gemeinsamen Abschlusskundgebung am Stadthafen laufen. Die 
Auftaktkundgebung am Schutower Kreuz findet statt in der Hamburger 
Stra├če auf H├Âhe der Graf-Schwerin-Stra├če. Die Auftaktkundgebung am 
Hauptbahnhof wird am Platz der Freundschaft auf der 
innenstadt-abgewandten Seite des Bahnhofs stattfinden. Die 
Demonstrationsroute West l├Ąuft ├╝ber Hamburger Str., L├╝becker Str. und 
Warnow Ufer. Die Cityroute verl├Ąuft ├╝ber S├╝dring, Am V├Âgenteich, Lange 
Stra├če, Vogelsang, Kr├Ąmerstr. Grubenstr. und Am Strande. Die 
Demonstrationsrouten sind ca. 4 und 3,5 km lang (zum Zeitablauf und  zum 
Programm siehe Seite 1).

B) Busse und Buskonzept
Alle Busse zum Schutower Kreuz
Alle Busse, f├╝r die keine explizite Ausnahmeregelung mit der Demo-AG 
getroffen ist (z.B. f├╝r die Busse der K├╝nstlerInnen bei der 
Abschlusskundgebung), werden von der Polizei zum Schutower Kreuz 
geleitet. Es wird nicht m├Âglich sein, in Bussen einfach zum Auftakt am 
Hauptbahnhof zu fahren.
Stand Mobilisierung. Es ist zwar inzwischen eine merkliche 
Busmobilisierung angelaufen und in der Busb├Ârse unter 
http://www.heiligendamm2007.de/Demo_Anreise.html sind inzwischen ├╝ber 
150 Busse angemeldet. Um von einer machtvollen Gro├čdemonstration 
sprechen zu k├Ânnen, sollte sich diese Zahl in den kommenden zwei  Wochen 
aber mindestens vervierfachen.

Busse anmelden
Viele Gruppen haben inzwischen sicherlich Busse nachbestellt, auf 
unserer Webseite steht aber weiterhin nur ein einzelner Bus. Bitte 
├╝berpr├╝ft das und meldet Euch bei uns. Kontakt f├╝r solche Nachmeldungen: 
busse at heiligendamm2007.de. Immer wieder sto├čen wir im Internet auf 
Busse, die noch gar nicht auf unserer Webseite stehen. Bitte meldet auch 
diese Busse noch an unter 
http://www.heiligendamm2007.de/Demo_Busmeldung.html. Wir m├╝ssen ziemlich 
genau wissen, wie viel Busse kommen, denn f├╝r das  Busverkehrs- und 
-abfertigungs-konzept macht es nat├╝rlich einen gro├čen  Unterschied, ob 
am 2.6. 300 oder 600 Busse innerhalb von 2 Stunden  ankommen.

Busverantwortliche
In jedem Bus muss eine verantwortliche Person sitzen, die die 
Mitfahrenden informieren kann. Diese Person (inkl. e-mail und Mobil-Nr.) 
muss der Demo-Buskoordination bekannt sein (Info bitte an 
busse at heiligendamm2007.de), damit wir den letzten Stand der Routen,  der 
Busankunfts- und -abstellpl├Ątze, der Busabfahrtsorte, des  Programms 
etc. an diese Person vor Abfahrt (per e-mail) durchgeben  k├Ânnen. Sofern 
wir nichts anderes erfahren, nehmen wir die Kontaktdaten bei der 
Busanmeldung als Busverantwortliche.

Route Busankunft
Die Busse fahren von der Autobahn A20 ├╝ber die Ausfahrt Rostock West auf 
die B 103 Richtung Warnem├╝nde bis zum Kreuz Schutow. Je nach Aufkommen 
werden die Busse in Kolonnen von der Polizei zu den Ausstiegspl├Ątzen in 
der N├Ąhe des Schutower Kreuz geleitet. Bitte  steigt z├╝gig aus, damit 
die nachfolgende Kolonne abgefertigt werden  kann. Weitere Details 
werden wir allen Busverantwortlichen noch  zusenden.

Busr├╝ckreise
Die R├╝ckreise der Busse erfolgt nicht vom selben Ort, wo man morgens 
ausgestiegen ist. Die Busse werden an zwei Orten zum Einsteigen 
abgestellt: 1. auf der R├Âversh├Ąger Chaussee auf der gegen├╝berliegenden 
Seite der Innenstadt; dorthin werden die Busse von der Polizei durch den 
mautpflichtigen Warnow-Tunnel geleitet, f├╝r die Durchfahrt m├╝ssen die 
Busfahrer unbedingt 8,50 Euro in Kleingeld bereithalten. 2. auf  der 
Hamburger Stra├če; das kann aber erst erfolgen, wenn die 
Demonstrationsroute West die Hamburger Str. hinter sich gebracht hat. 
Zwischendurch werden die Bussen in der N├Ąhe des Schutower Kreuz 
zwischenparken m├╝ssen (bitte bei den Lenkzeiten der BusfahrerInnen 
bedenken). Genaue Infos, wie man den eigenen Bus abends wiederfindet, 
werden morgens beim Aussteigen verteilt werden.
Achtung: die Busse k├Ânnen tags├╝ber keine Tankstelle aufsuchen - dann 
w├╝rde die Parkreihenfolge durcheinanderkommen. Also bitte nicht mit 
leerem Tank ankommen!

Wie organisiere ich einen Bus?
Detaillierter Leitfaden zur Busorganisation unter 
(http://www.heiligendamm2007.de/PDF/Leitfaden-Busse.pdf).

C) Z├╝ge
Sonderz├╝ge
Neben dem normalen Linienverkehr der Bahn, der am Tag der Demo 
weitgehend regul├Ąr verkehren wird, wird es einige Sonderz├╝ge geben. So 
organisiert Attac drei Sonderz├╝ge von Basel, Bonn und Salzburg nach 
Rostock (n├Ąheres siehe 
https://www.attac.de/heiligendamm07/pages/gipfelproteste-2007/sonderzuege.php). 
Daf├╝r gibt es noch  Tickets.

In kleinen Gruppen mit dem Zug?
Wir h├Âren immer wieder, dass Menschen z.B. aus Berlin planen, in kleinen 
Gruppen mit dem Sch├Âne-Wochenend-Ticket anzureisen. Das klingt sch├Ân, 
wird aber scheitern: Die wenigen am 2.6. ├╝ber Berlin nach Rostock 
fahrenden Regionalz├╝ge werden sp├Ątestens in Berlin S├╝dkreuz ├╝berf├╝llt 
sein. Die Leute an sp├Ąteren Bahnh├Âfen werden einfach nicht mehr in die 
Z├╝ge passen. Bitte organisiert in den gr├Â├čeren St├Ądten Busse, damit die 
Leute aus den kleineren Orten eine Chance haben, mit dem Zug zur Demo zu 
kommen.

D) PKWs:
Von einer Anreise mit PKWs ist dringend abzuraten, wenn An- und  Abreise 
nicht mindestens einen Tag vor und nach der Demo erfolgen. Es  wird 
einige wenige Park&Ride-Parkpl├Ątze geben, um auf ├Âffentlichen Nahverkehr 
umzusteigen. Diese werden aber v.a. von den Ortskundigen  aus der 
n├Ąheren Umgebung von Rostock genutzt werden und nicht  ausreichen.

E) Info-Guide und Info-Punkte
Bei der Demonstration wird ein ca. 40 seitiger Info-Guide verteilt 
werden, der die wichtigsten Informationen zur gesamten G8-Protestwoche 
enth├Ąlt. Er wird eine Menge Hinweise beinhalten, um die Orientierung  in 
Rostock und Umgebung zu erleichtern.
An den beiden Auftaktorten und im Stadthafen beim Abschluss wird es je 
einen zentralen Info-Punkt geben. Der Info-Punkt im Stadthafen wird auch 
als Fundb├╝ro funktionieren.

F) Gep├Ącklagerung am 2.6.
Viele der DemonstrationsteilnehmerInnen werden f├╝r die ganze 
Protestwoche anreisen und viel Gep├Ąck dabeihaben. Wer mit Bussen 
anreist, sollte sein Gep├Ąck bis zur Abfahrt der Busse am Samstag in  den 
Bussen lassen. F├╝r die Zuganreisenden werden wir am Hauptbahnhof 
ausreichende Gep├Ącklagerungsm├Âglichkeiten schaffen.
Wer am 2.6. sehr fr├╝h ankommt, kann Gep├Ąck auch vor der Demo noch in das 
Camp in Rostock bringen.

G) Gestaltungselemente und Lautsprecherwagen ank├╝ndigen
Wir haben schon von vielen Gruppen Ansagen wegen lustiger 
Gestaltungselemente. Alles, was dabei irgendwie mit Fahrzeugen zu tun 
hat (Lautsprecherwagen, Traktoren, Karnevalswagen etc.) muss mit der 
Demo-AG abgekl├Ąrt werden, da es bestimmte Auflagen seitens der Polizei gibt.

H) HelferInnen
Wir haben viel vor uns! Dazu braucht es eine Menge helfender H├Ąnde.  Wir 
haben nun ein sehr genaues HelferInnenbedarfskonzept entwickelt,  woraus 
ein Bedarf von mehreren hundert Leuten hervorgeht. Da dieses  Konzept 
sehr detailliert ist, hier nur eine grobe ├ťbersicht, wof├╝r wir  noch 
Menschen brauchen:
* Auf- und Abbau B├╝hnen
* Bewachung B├╝hnen
* HelferInnen Backstage B├╝hne
* Infost├Ąnde/Infopointbetreuung
* Unterst├╝tzung Pressearbeit
* Busabfertigung
* Zugbegr├╝├čung
* Verpflegung
* OrdnerInnen

Falls ihr Euch in einer Gruppe oder als Einzelperson f├╝r eine dieser 
Aufgaben begeistern lassen k├Ânntet, meldet euch doch bitte bei uns,  wir 
brauchen jedeN EinzelneN! Wir w├╝rden uns besonders freuen, wenn  sich 
Gruppen bei uns melden w├╝rden, die verantwortlich Einzelaufgaben 
├╝bernehmen k├Ânnten.

I) ├ťbernachtung in Rostock rund um die Demo
Einerseits besteht die M├Âglichkeit, in selbstorganisierten Camps in 
Rostock, Wichmannsdorf und in Reddelich zu ├╝bernachten (Details unter 
http://www.camping-07.de/). Dar├╝ber hinaus gibt es seitens der Stadt 
Rostock noch die Ank├╝ndigung, weitere ├ťbernachtungspl├Ątze zur  Verf├╝gung 
zu stellen. Wie das konkret aussehen wird, k├Ânnen wir aber  erst in der 
kommenden Woche sagen.

J) Sampler und sonstiges Material
Unter dem Titel Move Against G8 ist ein Sampler mit tollen Songs 
erschienen. Mit dabei u.a. Die Toten Hosen, Wir sind Helden, Kettcar, 
Blumfeld, Jan Delay, Iries Revolt├ęs und viele mehr. Die K├╝nstlerInnen 
stellen die Songs zur Verf├╝gung, damit wir ├╝ber den Verkauf der CD  Geld 
f├╝r die Demo und das G8-Kulturprogramm sammeln. Also: Sampler und 
sonstiges Material (Plakate, Flugbl├Ątter etc.) bestellen unter 
http://www.heiligendamm2007.de/Demo_download.html

K) Juristische Hilfe
Der Republikanische Anw├Ąltinnen- und Anw├Ąlteverein sowie der 
Strafverteidigerinnen- und Strafverteidigerverein 
Mecklenburg-Vorpommerns werden zwischen dem 15. Mai und dem 30. Juni 
2007 ad-hoc-B├╝ros in Rostock und Bad Doberan f├╝r einen anwaltlichen 
Notdienst einrichten. Der Notdienst wird sich in Zusammenarbeit mit  dem 
Ermittlungsausschuss um effektiven Rechtsschutz gegen  unrechtm├Ą├čige 
Masseningewahrsamnahmen, gegen Einreiseverbote und Zur├╝ckhalten von 
Bussen mit Demonstranten auf dem Lande, gegen  unrechtm├Ą├čigen 
Unterbindungsgewahrsam und die Beschlagnahme von  Flugbl├Ąttern und 
Transparenten einsetzen. Hierzu wurden schon erste  Kontakte mit 
Bereitschaftsgerichten gekn├╝pft, der Zugang von Anw├Ąlten  zu 
Gefangenensammelstellen gesichert und ein B├╝ro mit einer kompletten 
Infrastruktur eingerichtet (Kontakt: anwaltsnotdienst at rav.de)

L) Info- und Verkaufsst├Ąnde:
Wer Info- und Verkauftst├Ąnde bei der Abschlusskundgebung machen  m├Âchte, 
muss diese mit dem angeh├Ąngten Formular anmelden. Bei den 
Auftaktkundgebungen sind aus Platzgr├╝nden keine St├Ąnde m├Âglich.


+++++++++++++++++
3. R├╝ckmeldezettel St├Ąnde
+++++++++++++++++

PDF-Formular unter:
http://www.heiligendamm2007.de/Newsletter/Newsletter_3.pdf Seite 5

++++++++++++++++++++++++++++++++++
Diesen Newsletter bitte elektronisch abbonieren unter 
http://www.heiligendamm2007.de/Demo_Newsletter.html. Der Newsletter wird 
herausgegeben von der Demo AG des bundesweiten G8-Koordinierungskreises: 
G8 Demo AG, c/o Netzwerk  Friedenskooperative, R├Âmerstr. 88, 53111 Bonn. 
0228/69 29 04,  office at heiligendamm2007.de. Wir sind auch inzwischen in 
Rostock telefonisch erreichbar: 0381/128 48 14. Redaktion des 
Newsletters:  Werner R├Ątz (ViSdP), Kristian Golla, Philipp Hersel, 
Christoph Kleine, Hanna Poddig


+-------------------------------------------------------------+


PRESSEMITTEILUNG DES DGB BERLIN-BRANDENBURG

Das Management der Deutschen Telekom bricht Recht!

Seit Anfang der Woche werden bei der Deutschen Telekom vom Management 
Leiharbeiter in bestreikten Betriebsteilen eingesetzt. ÔÇ×Das ist nicht 
nur unmoralisch, sondern auch illegal. Besch├Ąftigte von 
Zeitarbeitsfirmen d├╝rfen nicht als Streikbrecher eingesetzt werden ÔÇô das 
steht im ┬ž 11, Abs. 5 des Arbeitnehmer├╝berlassungsgesetzesÔÇť, sagte die 
stellvertretende DGB-Bezirksvorsitzende Doro Zinke.

Der DGB appelliert an die Besch├Ąftigten von Zeitarbeitsfirmen: Lasst 
euch nicht missbrauchen! Und habt keine Angst!

Die Bundesagentur f├╝r Arbeit bekr├Ąftigt ihre Neutralit├Ąt. Sollte einem 
Besch├Ąftigten wirklich gek├╝ndigt werden, weil er sich geweigert hat, 
Streikbrecherarbeiten auszuf├╝hren, wird ihm das Arbeitslosengeld NICHT 
gesperrt.





++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
+ Technische Informationen zu den Rundmails des ABSP         +
+                                                            +
+ Der Text dieser Rundmail und der Anhang befinden sich      +
+ ebenso im Anhang der Email als druckbare PDF-Dateien.      +
+ Alle Dokumente lassen sich au├čerdem im Archiv unserer      +
+ Homepage unter                                             +
+ http://www.die-soziale-bewegung.de ansehen und downloaden. +
+                                                            +
+ Austragen aus dem Verteiler durch formlose Email an        +
+ absp at die-soziale-bewegung.de oder per Email an             +
+                                                            +
+ Emails werden ab Mai 2007 mit der Newslist                 +
+ absp at listi.jpberlin.de versendet.                          +
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


+-------------------------------------------------------------+

Zu allen hier vorgestellten Themen kann im internen Forum des
Aktionsb├╝ndnis Sozialproteste diskutiert werden:
http://www.aktive-erwerbslose.de/forum

+-------------------------------------------------------------+

Kontaktdaten

Aktionsb├╝ndnis Sozialproteste
Homepage: http://www.die-soziale-bewegung.de
                  Email: info at die-soziale-bewegung.de

Koordinierungsstellen: (f├╝r Email-Adressen bitte " * " durch @ ersetzen!)
Michael Maurer, maurer.jueterbog * t-online.de (Brandenburg), Thomas 
Elstner, thomas_elstner * web.de (Gera/Th├╝ringen) Helmut Woda, 
Helmut.Woda * web.de
(Karlsruhe), Margit Marion M├Ądel, MerlinsFee * aol.com 
(Ostwestfalen/Lippe), Thorsten Lux, lux.im.web * web.de 
(Giessen/Mittelhessen), Rainer Wahls, Rainer.Wahls * mac.com und Roland 
Klautke, RolandKlautke * web.de (Berlin), Wolfram Altekr├╝ger, 
W.Altekrueger * gmx.de (Sachsen-Anhalt), Pia Witte,
witte * kabelmail.de (Leipzig)

Vernetzungsb├╝ro:
Edgar Schu, E.Schu1 * gmx.de (G├Âttingen) Tel. 0551 9964381 oder 0179
672 9724

Wissenschaftliche Beratung:
Peter Grottian, pgrottia * zedat.fu-berlin.de

Spendenkonto:
Stichwort: Aktionsb├╝ndnis Sozialproteste
Konto-Inhaber: Edgar Schu Konto-Nr. 94 72 10 308
Postbank Hannover, BLZ: 250 100 30
-------------- nńchster Teil --------------
Ein Dateianhang mit Bin├Ąrdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : Anschreiben_20-05-2007.pdf
Dateityp    : application/pdf
Dateigr├Â├če  : 29750 bytes
Beschreibung: nicht verf├╝gbar
URL         : http://ilpostino.jpberlin.de/pipermail/absp/attachments/20070520/2fabb604/attachment.pdf 
-------------- nńchster Teil --------------
Ein Dateianhang mit Bin├Ąrdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : Telekom.rtf
Dateityp    : application/msword
Dateigr├Â├če  : 34304 bytes
Beschreibung: nicht verf├╝gbar
URL         : http://ilpostino.jpberlin.de/pipermail/absp/attachments/20070520/2fabb604/attachment.wiz